Print Friendly, PDF & Email

Elias Schneitter
Fünf Haikus

Ernte

Das Gold unserer Erde
im Herbst in kühlen Kellern
Rauch auf den Kartoffeläckern
meiner Kindheit


Gott

Gott ist unter uns
und immer und überall
Nur um die Kirchen macht
er einen großen Bogen


Föhn

Der Föhn bläst die Tuba
Der Fluss murmelt Kinderreime
Die Tastatur des Klaviers
lacht lauthals vor Freude


Asche

Die Asche meiner Mutter
in der Seele
Die Asche meines Vaters
im Herzen
Allein zurück im Weingarten


Wien

Unaufdringlich schrumpft
die Stadt zurück in die Dunkelheit
Ein Passant wirft eine leere Dose
in den Abfalleimer
lang nach Mitternacht

Elias Schneitter

Elias Schneitter, geb. 1953, lebt in Wien und Tirol. Zahlreiche Publikationen. Zuletzt den Erzählband „Fußball ist auch bei Regen schön“ (Edition BAES), den Roman „Ein gutes Pferd zieht noch einmal“, (Kyrene Verlag) und den Gedichtband „Wie geht’s“ in der Stadtlichter Presse, Hamburg; daneben Tätigkeit als Kleinverleger der edition baes (www.edition-baes.com), wo ein Schwerpunkt der Veröffentlichungen auf Literatur der US-amerikanischen Subkultur gelegt wird. Mitbegründer und Kurator beim internationalen Tiroler Literatur Festival „sprachsalz“ „www.sprachsalz.com) in Hall.

Schreibe einen Kommentar